Seit der Auslosung der Gruppen für den 13. DAHSC sind mehrere Wochen vergangen. Zwischenzeitlich haben uns verschiedene Stimmen von den teilnehmenden Mannschaften erreicht, wie diese ihre Chancen und ihre Gruppenzulosung generell einschätzen. Im Einzelnen:

SC 04 Schwabach :

Einschätzung unserer Gruppe ist schwer, da wir sowas zum 1.Mal spielen, aber mit Blau-Weiß Neuhof ist ja einer der letztjährigen Finalisten dabei, somit schon ein schweres Los für uns. Je nach dem, wie wir unseren Kader zusammenbringen, erhoffen wir uns ein gutes Abschneiden.

SG Stadelhofen/Oberkirch :

Wie bei allen bisherigen Teilnahmen des SV Stadelhofen bzw. der SG Stadelhofen/Oberkirch freuen wir uns zunächst mal, überhaupt den südbadischen Altherrenfußball national vertreten zu dürfen. Natürlich hofft man immer auf Duelle mit den namhaften Bundesliga-Vereinen wie dem FC Bayern München oder der Hertha BSC. Doch mit dem FSV Spandauer Kickers wurde uns eine Mannschaft mit etlichen Ex-Profis zugelost, was natürlich ebenfalls eine besondere Motivation für uns ehemalige Amateur-Fußballer darstellt. Selbstverständlich freuen wir uns jedoch auch auf die hoffentlich fair geführten Paarungen mit den weiteren Mannschaften wie der SG Grasdorf-Pattensen, dem FC Oberneuland oder dem TSV Eller 04, welche allesamt vollkommenes „Neuland“ für uns sind.Sicherlich gehen wir wieder als Außenseiter in die Gruppenspiele, wollen uns jedoch so teuer wie möglich verkaufen, damit die „3. Halbzeit“ erhobenen Hauptes bestritten werden kann.

SSV Bornheim :

Als Neuling eines DAHSCÜ32 sind wir in dieser stark besetzten Gruppe absoluter Außenseiter. Das Auftaktmatch beim Gastgeber zu bestreiten, der eine spielstarke Mannschaft auf den Rasen schicken wird, die in den letzten Jahren mächtig für Furore sorgte (2 x unter den Top10), und dann auch noch das Publikum im Rücken haben wird, ist eine tolle Sache, aber gleichzeitig auch ein dicker Brocken, mit dem man ins Turnier starten wird. Auch die weiteren Gegner werden es in sich haben, mit dem VfB Lübeck als Sieger 2013, dem SV Broitzem (Drittplatzierter 2014) und dem MSV Börde Magdeburg warten regelmäßige Teilnehmer des DAHSCÜ32 auf uns, dies allein ist ein starkes Qualitätsmerkmal, da alle diese Gegner mit einer Turniererfahrung auf diesem Level von deutlich über 5 Jahren am Stück aufwarten können.

Wir müssen und werden alle unsere Qualitäten in die Waagschale werfen, müssen vor den Gruppengegnern jedoch absolut auf der Hut sein, diese Gruppe wird eine Herkulesaufgabe.

Wormatia Worms :

Mit dem FC Bayern und Hertha BSC haben wir natürlich von den Namen her zwei absolute Kracher gezogen, gegen die man nicht alle Tage spielt. Aber aus der Erfahrung heraus darf man bei diesem Turnier auch die vermeintlich unbekannten Mannschaften nicht unterschätzen. Bis auf die Bayern, die wir aus Ratzeburg 2016 kennen und die aufgrund ihrer Erfolge in den letzten Jahren sicherlich der Favorit in der Gruppe sind, sind alle anderen Mannschaften für uns Neuland. Wir freuen uns daher auf spannende Spiele in dieser interessanten Gruppe, in der unser Ziel ist, wie in 2016 auch, die Gruppenphase zu überstehen und sich für die Endrunde zu qualifizieren.

SG Waibstadt :

Ganz interessant, schade dass wir nicht Bayern oder Hertha bekommen haben. Aber wenn man Meister werden will muss man eh alle schlagen.

TSV Krähenwinkel / Kaltenweide :

Nach meiner Einschätzung eine qualitativ gute und anspruchsvolle Gruppe, in der alles offen ist und ggf auch die Tagesform entscheiden wird.

Mit Auersmacher gibt es ein Wiedersehen. Zwar konnten wir beim letzten DAHSC in der Vorrunde deutlich gewinnen, jedoch musste Auersmacher das Spiel auch gewinnen, was uns etwas in die Karten spielte. Seligensadt hat im Vorjahr bewiesen, dass Sie kicken können. Neubrandenburg ist ein Serienteilnehmer und auch Hagen Ahrensburg scheint eine spielstarke Truppe zu sein. Insofern werden wir mit einer guten Portion Respekt aber auch Selbstbewusstsein ins Turnier gehen und hoffen, in die K.O.-Runde einziehen zu können. Insgesamt glauben wir, dass es ein sehr hohes Niveau geben wird, wenn man sich das Teilnehmerfeld anschaut.

2 Comments

  1. Ingo Ströh-Reply
    Januar 14, 2018 at 12:07 pm

    Als DAHSC-Neuling schauen wir demütig und unwissend auf die Auslosung.
    Echte Kalauer sind unsere Mottos: Der Ball ist rund! Das nächste Spiel ist das schwerste! Wir schauen nur auf uns! Wäre, wäre …! Und: Hauptsache gesund! Wenn wir also gesund und vollzählig antreten, ist alles möglich.
    Wir freuen uns sehr auf den Fußball auf hohem Niveau und danken den Organisatoren und Helfern jetzt und nicht zum letzten Mal!

  2. José Rodrigues-Reply
    März 28, 2018 at 9:22 am

    VFL Weiße Elf ist ansässig in der Stadt Nordhorn. Nordhorn liegt im nordwestlichen Teil Niedersachsens. Direkt an der niederländischen Grenze.
    Im Mittelpunkt der Vereinsarbeit steht besonders die Nachwuchs- und Jugendarbeit. Doch auch die Herren- und Frauenteams sollen in Zukunft dadurch profitieren und gefördert werden.

    Die Alten Herren von VFL/WE Nordhorn stehen für Tradition. Seit vielen Jahren nehmen wir erfolgreich an regionalen Meisterschaften und überregionalen Turnieren teil.
    Nach vielen regionalen Erfolgen (Kreismeisterschaften und Kreispokalsiegen) haben wir 2012 u.a. das Super Cup Turnier in Ottersberg gewonnen, wodurch wir uns für die Meisterschaften in Neubrandenburg qualifiziert haben.

    Nach 2013 in Neubrandenburg und 2015 in Oyten ist das unsere 3. Teilnahme am Deutschen Alte Herren Ü32 Supercup.

    VFL Weiße Elf wird es in der Gruppe H u. a. mit dem Titelverteidiger OSC Bremerhaven zu tun haben. Die Gruppe wirkt ausgeglichen, so dass das Ziel, ins Achtelfinale zu kommen, realistisch erscheint.

    Besonders stolz sind wir, dass wir 2019 Gastgeber des 14. Deutschen AH-Supercup Ü32 sein dürfen und wir die qualifizierten Alte Herren Mannschaften aus dem Bundesgebiet zu unserem 100 Jährigem Vereinsjubiläum auf unserem „Grenzlandkampfbahn“ begrüßen dürfen. Dieses Event wird im kommenden Jahr ein Highlight und die Vorfreude ist bereits riesengroß.

Leave A Comment